top of page

Das Hörbuch

Eine Frage, die mir aktuell häufig gestellt wird, ist: Wie läuft es eigentlich mit dem Hörbuch?


Das will ich euch heute endlich ausführlich beantworten.


Hier zuerst ein paar Zahlen und Fakten:

• 90 Gb

• 5500 Objekte

• 27 Kapitel

• 130 verschiedene Takes

• 20 Stunden Tonaufnahmen die auf ca. 3,5 Stunden zusammengeschnitten wurden


Im Januar 2022 hat das Hörbuchprojekt richtig Fahrt aufgenommen. Nachdem das gesamte Buch geskriptet - was uns unzählige Stunden gekostet hat - und die Sprecherinnen ausgewählt waren, ging es ins Tonstudio nach Schwäbisch Gmünd.

Wer liest was?

Wir starteten mit Josephine Opitz, die den Erzähltext der Savannah eingelesen hat. Parallel begann meine Schwester, Christina Gottwaldt, die Erzählstimme von Mabel einzulesen. Der Januar zog dahin und ehe man sich versah war es März und die Zeit rannte uns davon, schließlich hatten unsere Sprecherinnen nebenbei noch Fulltime-Jobs und haben extra für dieses Projekt unzählige Stunden ihrer Freizeit geopfert.


Mit der Zeit schafften wir immer mehr Kapitel und nichts konnte uns bremsen – nicht der Rasenmäher des Nachbarn und auch nicht der lästige Heuschnupfen.


Christina Gottwaldt hat jeder Rolle (ca. 50 verschiedene Personen) ihre Stimme gegeben.


Die Ebene des Logans habe ich selbst gelesen, wie auch die Zitate. Ausgerechnet die Perspektive des Logans. Warum ich? Ganz ehrlich… es hat sich einfach so ergeben.

So hat jede Erzählebene eine eigene Sprecherin bekommen und konnte besser abgehoben werden.


Eigentlich wollte ich nicht lesen. Da die Textabschnitte des Logans sehr kurz waren, war es gut machbar und heute bin ich froh, dass es so gekommen ist.


Wie ist es im Tonstudio?

Man kann es sich wie folgt vorstellen: ein fensterloser Raum mit einem Vorhang. Man sitzt auf einem Stuhl und bewegt sich am besten keinen

Millimeter. Vor einem steht das Mikro und auf dem Kopf sitzen die Kopfhörer über die man jedes Magengrummeln, jeden Schmatzer, jedes Schlucken, Speichel der von einer Backe in die andere schwappt, der Finger der in der Nase bohrt … kurz gesagt … man hört einfach alles. Und das ist erstmal sehr ungewohnt. Dazu kommt noch die eigene Stimme, die nicht so klingt, wie man es gewohnt ist. Meine beiden Sprecherinnen haben das mit Bravour gemeistert. Stundenlang wohlgemerkt.

Auf der anderen Seite saßen Katrin Jandl und Peter Kellert, die beraten, mitgelesen, aufgepasst und jene Geräusche hören mussten, die

später nicht mehr weggeschnitten werden können.


Im April war dann alles „im Kasten“. Riesige Files. Unzähliges Material. Daten über Daten. Das A und O war die Vorabreit und eine gute Strukturierung.


Schließich wurden die Aufnahmen ausgewertet. Es wurde ausgewählt, sortiert und in die richtige Reihenfolge gebracht. Im Anschluss daran musste alles geschnitten werden. Am 30.11.2022 wurden wir endlich damit fertig. Jetzt wird jedes Kapitel gemischt und dann hören wir noch einmal alles gemeinsam durch.


Während dem Schneiden habe ich schon viele Eindrücke sammeln können und ich kann verraten, dass es wirklich sehr gut geworden ist. Unsere

Specherinnen haben keine Ausbildung und trotzdem so eine hervorragende Arbeit gemacht.


Wann kommt endlich das Hörbuch?

Nächstes Jahr könnt ihr euch auf ein tolles Hörbuch freuen. Wann es soweit ist…? Wir werden sehen.


Habt ihr noch mehr Fragen dazu? Schreibt gerne in die Kommentare.


© Sandra Gottwaldt 

Comments


bottom of page