top of page

Leselounge in Essingen


Einen schöneren Abschluss meiner Lesungen in diesem Jahr hätte es vermutlich kaum geben können.

Aber von Anfang an.


Um 17 Uhr war das Auto beladen und ich machte mich auf den Weg nach Essingen. Bisher bin ich noch nie in der Schlossscheune gewesen und würde sagen, dass ich auch sonst nicht sehr ortskundig bin. Trotz Navi fuhr ich unzählige Male an dem kleinen Schild „Schlossscheune“ vorbei. Irgendwann habe ich es dann doch gefunden und war absolut begeistert.


Eine wunderschöne Kulisse, alles sehr liebevoll aufgebaut und fantastisch organisiert.

Wie immer habe ich zuerst meinen Büchertisch dekoriert, den ich - wie schon in Neresheim -mit Herrn Scheidle geteilt habe.

Nachdem alles so lag wie es sollte ging es weiter mit dem Soundcheck.


Eine Lesung mit Headset? Warum nicht. Da ich bisher noch wenig Erfahrung auf diesem Gebiet sammeln konnte, musste mich erst „haartechnisch“ dafür einrichten. Der Vorteil ist definitiv die Freiheit beim Sprechen und die gleichbleibende Lautstärke. Meine Musik lief über einen eigenen kleinen Lautsprecher, was sich sehr gut fügte.


Die Schlossscheune füllte sich allmählich, man kam ins Gespräch, traf Bekannte und die Aufregung stieg.


Um 19:30 Uhr betraten wir die Bühne und Frau Borst eröffnete den Abend. Ich startete mit meinem Roman „Du hast mich“ vor dem bislang größten Publikum. Nachdem ich die Geschichte beschrieben hatte, kam nach jeder Textstelle eine musikalische Untermalung (Gitarre).


Nach einer kurzen Pause las Michael J. Scheidle dann aus seinem Krimi „Tomatidin“ vor und sorgte - wie immer - für einige Lacher im Publikum.


Ein wunderschöner Abend neigte sich dem Ende.



Vielen Dank an die Bürgerbibliothek Essingen, alle Organisatoren/innen und Mitwirkende und an Herrn Scheidle und seine Frau!


Vielen Dank an das fantastische Publikum.



© Sandra Gottwaldt






Comments


bottom of page