top of page

Meine Lesung in der Stadtbibliothek Oberkochen



Immer kurz bevor ich das Buch aufschlage und alle Augenpaare gespannt auf mich gerichtet sind, überrollt mich das Lampenfieber. Am 27.10.2022 war es wieder soweit. Dieses Mal durfte ich in der Stadtbibliothek in Oberkochen lesen, in der ich schon als Kind ein- und ausging.


Das Licht gedimmt, eine kleine Stehlampe zum Lesen und ein paar Getränke. Alles war liebevoll hergerichtet worden.


Zuerst habe ich meinen Büchertisch vorbereitet, bevor ich zu dem Tisch ging, der an diesem Abend mein „Arbeitsplatz“ sein würde. Das Wichtigste ist immer der erste Soundcheck. Die Überprüfung, ob wirklich alles funktioniert, denn falls nicht, brauche ich genug Zeit für einen Plan B. Es klappte alles. Ein paar Eindrücke für Social Media und ich war bereit für den Abend.


Um 19:30 Uhr saß ich vor einem neugierigen Publikum und schlug die erste Seite auf. Beim Lesen achte ich vor allem darauf, nicht zu schnell zu lesen, immer wieder einen Blick ins Publikum zu werfen und lasse mir besonders Zeit, für die Sätze, die mir wichtig sind. Sätze, in denen wir uns selbst wiederfinden oder uns im Alltag begegnen.


An diesem Abend lag der Fokus auf der Dynamik zwischen Logan und Savannah und der Liebesgeschichte, die sich zwischen den Zeilen abspielte. Es ist anders, Szenen, die meist über 50 Seiten auseinander liegen, am Stück zu hören. Zusammenhänge erschließen sich einfacher und ich konnte viele meiner Überlegungen teilen.


Es war ein wunderschöner Abend mit einem ganz besonderem Publikum. Dafür möchte ich mich ganz besonders bei Frau Elmer und der Stadtbibliothek Oberkochen bedanken, die diesen Abend überhaupt möglich gemacht haben.

Im Anschluss an die Lesung war es besonders schön, sich noch lange mit dem Publikum austauschen zu können. Vielen Dank, an alle, die sich an diesem Abend die Zeit genommen haben und zu meiner Lesung gekommen sind.


Die nächste Chance bietet sich am 17.11.2022 um 19:30 Uhr in der Schlossscheune in Essingen. Die „Leselounge“ wird von der Bürgerbibliothek Essingen ausgerichtet und verspricht einen vielseitigen, humorvollen Abend. Es ist meine letzte Lesung in diesem Jahr und ich freue mich, dass ich wieder einen Abend zusammen mit Michael J. Scheidle gestalten darf, der aus seinem Krimi „Tomatidin“ vorliest.


© Sandra Gottwaldt

Comments


bottom of page